Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Pro Testbericht | Soundkarte - Soundkarten günstig online kaufen

Soundkarte

Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Pro – vom Pro-Gamer empfohlene Soundkarte

 

 

In den meisten PCs ist auf der Hauptplatine ein integrierter Soundchip verbaut – allerdings sind nicht gerade wenige mit dessen Toneigenschaften unzufrieden, da diese schlichtweg zu wünschen übrig lassen. Aus diesem Grund werden zusätzliche Soundkarten angeboten, die deutlich besseren Klang versprechen. Eine etwas teurere Anschaffung in dieser Hinsicht stellt zum Beispiel die Creative Sound Blaster X-Fi Titanium dar, die im vollen Namen noch den Zusatz “Fatal1ty Professional Series” trägt. Dieser besagt, dass die Soundkarte von Fatal1ty, von einem der ersten und einem der bekanntesten professionellen Computerspieler empfohlen wird.

 

 

Allgemeine Kurzbeschreibung der Soundkarte

 

Die hier vorgestellte Soundkarte wird vom Hersteller als “die erste Wahl für Pro-Gramer” beschrieben und ist bereits seit 2007 im Handel erhältlich. Die Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty sei vor allem für die neuesten PCs geeignet und verschaffe bei diesen dank dem PCI-Express-Chipsatz einen deutlichen Vorteil. Dank der Xtreme-Fidelity-Technologien, die für einen realistischen und präzisen ortbaren Raumklang bei der Verwendung von Kopfhörern sorgen, stelle die interne Soundkarte die “ultimative Gaming-Lösung” in Kombination mit den Windows-Betriebssystemen dar.

 

 

Inbetriebnahme und Einstellung der Karte

 

Die Soundkarte an sich ist sehr gut verarbeitet, der Einbau der Karte ist unproblematisch, wenn genügend Platz vorhanden ist. Allerdings ist deren Gehäuse aus Blech etwas groß, sodass diese nicht in jeden PCI-Steckplatz passt. Es sollte aus diesem Grund zuvor sichergestellt werden, dass genügend Platz vorhanden ist. Beim anschließenden Starten des PCs sollte die neu eingebaute Karte erkannt werden – über eine automatische Aktualisierung werden daraufhin die verfügbaren Treiber angezeigt, die heruntergeladen werden müssen. Abschließend lassen sich über die zur Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty gehörende Software die gewünschten Einstellungen treffen. Dort hat der Benutzer beispielsweise die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Modi (Unterhaltung, Studio sowie Spiel) zu wählen, bei denen die jeweiligen Einstellungen automatisch an die entsprechenden Bedürfnisse angepasst werden. In den jeweiligen Modi ist es darüber hinaus möglich, den Bass weiter zu verfeinern.

 

 

Klangqualität – weiß die Pro-Gamer-Lösung zu überzeugen?

 

Die reinen technischen Versprechen des Herstellers hinsichtlich der vielfältigen Möglichkeiten des Klangs erwecken große Hoffnungen. So liefere EAX 5.0 realistische Soundeffekte, die den Spieler im Game versinken lassen sollen, dazu werde bei der Verwendung von Kopfhörern ein überzeugender 3-D-Surround-Klang erzeugt und zuletzt unterstütze die Soundkarte Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty “Dolby Live Digital” sowie DTS, wodurch beim Heimkino einem 5.1-Surround-Sound nichts mehr im Wege stehe. Und Creative verspricht in dieser Hinsicht nicht zu viel: In Shooter-Games fliegen dem Spieler die Kugeln um die Ohren, in Fußballsimulationen dagegen findet dieser sich in einer beeindruckenden Atmosphäre wieder. Der ausgezeichnete Sound erzeugt kein Klirren, sondern ist sehr klar und deutlich, dazu kommen die satten Bässe.

 

 

Sind negative Aspekte zu nennen?

 

Minimale Abzüge gibt es bei der Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fidal1ty hinsichtlich der im Lieferumfang enthaltenen CD sowie der zu installierenden Software: Auf besagter CD-ROM sind keine Treiber für Windows 7 enthalten, darüber hinaus ist die Software sehr groß, entsprechend lange dauert deren Installation.

 

 

Fazit: guter Sound – empfehlenswerte Soundkarte

Die vorgestellte Soundkarte stellt eine deutliche Steigerung zu den On-Board-Lösungen dar und weiß sowohl bei Boxen wie auch bei Kopfhörern durch beeindruckenden Sound mehr als nur zu überzeugen. Dazu ist die Software leicht verständlich aufgebaut und bietet dennoch vielfältige Einstellungsmöglichkeiten.